Michael Röring

"ich wünsche mir, dass die katholische Kirche die Vielfalt von sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten als Bereicherung wahrnimmt.“
Michael Röring

Thomas Pöschl

„Fürchte dich nicht/ fürchtet euch nicht“ – dieser Aufruf, diese Zusage, diese Ermutigung im Evangelium soll Wirklichkeit werden, auch für queere Mitarbeiter:innen der Kirche. Die Kirche darf nicht länger dagegen anarbeiten!“
Thomas Pöschl

Eric Tilch

„Ich möchte eine Kirche mitgestalten, in der ich mich nicht fragen muss ob meine sexuelle Orientierung akzeptiert wird"
Eric Tilch

Ilse Martens

„Ich mache bei #OutInChurch mit, weil die jahrelange Ungleichbehandlung und Diskriminierung Anderslebender und Andersliebender endlich aufhören muss. Wir sind viele und wir müssen unse-re Stimme erheben damit sich endlich etwas ändert.“
Ilse Martens

Alexander Langwald

"Ich zeige Gesicht bei #OutInChurch, weil in unsere Kirchengemeinde schon gelebte Vielfalt stattfindet. Die katholische Kirche muss sich ganzheitlich für Ökumene und Geschlechtervielfalt einsetzen. Machtstrukturen müssen abgebaut werden. Sexualität darf kein Tabuthema sein. Geschlechter, Identitäten und sexuelle Orientierungen dürfen keine Rolle spielen."
Alexander Langwald

Alex

"Ich wünsche mir eine kath. Kirche, in der es in jeglicher Hinsicht und für jede Person irrelevant ist, welche Geschlechtsidentität man hat und wen man in natürlicher Form liebt - eine kath. Kirche, in der klar ist, dass jeder Mensch ein einzigartiges Geschöpf Gottes und so bewusst von Gott gleich-berechtigt gewollt ist!"
Alex

Ruth Kaufmann

„Ich mache bei #OutInChurch mit, weil ich mich mit meiner queeren Familie völlig normal empfinde – und von den Jugendlichen auch so wahrgenommen werde. Meine Lebensweise öffnet ihnen oftmals eher die Türe, als dass es erschrecken würde.“
Ruth Kaufmann

Hendrick Graaf

„Ich mache bei OutInChurch mit, weil ich die Ausgrenzung von homosexuellen und transsexuellen Menschen nicht mehr akzeptieren will. Ich selber bin ausgeschlossen worden, weil ein Pfarrer sich schützen wollte, um seine Homosexualität zu verstecken.“
Hendrick Graaf

S.

„Zwei Skandale haben hoffentlich bald ein Ende: dass es meine Arbeitsstelle kosten kann, wenn ich hier meinen vollen Namen nenne, und dass der deutsche Staat dies der Kirche erlaubt.“
S.

Markus Müller

„Jesu Botschaft ist: Nächstenliebe! Dazu gehört, Identität und Orientierung von queeren Menschen zu akzeptieren. Die Botschaft Jesu sollten auch alle Bischöfe und Päpste begreifen können.“
Markus Müller

Lars Lehmann

Ich fordere die Gleichstellung von LGBTQI+ -Personen und Heterosexuellen in der katholischen Kirche. Und, dass die Sakramente für alle zugänglich gemacht werden. So wie Jesus alle Menschen liebte sollte die katholische Kirche seine Lehre weiterführen und für alle eine Kirche sein.
Lars Lehmann

Tabea Radgen

Ich mache bei #outinchurch mit, weil wir viele sind. Ich möchte anderen zeigen, sie sind nicht al-leine und dass es sich lohnt, zu sich – wie von Gott geschaffen – zu stehen.
Tabea Radgen

Gunda Werner

"Es wird Zeit, dass die Art und Weise, wie über Menschen gedacht wird, in der Lehre der Kirche verändert wird und dies geht nur gemeinsam mit Öffentlichkeit, Argumenten und Menschen guten Willens. Deswegen mache ich mit."
Gunda Werner

Andi

„Die Kirche muss heraus aus ihrer Doppelmoral und dem Begriff der Sünde. Sie muss auch für LGBTIQ+ Personen ein lebensfroher Ort sein. Nur dann kann sie eine Kirche im Geist Jesu sein.“
Andi

Barbara

"Ich mache mit bei #OutInChurch, weil es Zeit ist für Freude statt Angst.“
Barbara

Johannes Bundschuh

Ich mache mit bei #OutInChurch, weil alle Menschen als die, die sie sind, in unserer Kirche leben, lieben, glauben, wirken sollen.
Johannes Bundschuh

Katharina Iseler

Ich bin hier, um Vielfalt sichtbar zu machen und meine Arbeitgeberin bei der Weiterentwicklung zu unterstützen
Katharina Iseler

Stefan

Ich mache mit bei #OutInChurch um an einer offenen, angstfreien katholischen Kirche mitzuwirken, dass niemand mehr die Ängste erleben muss, die ich erlebte.
Stefan

Judith

"Ich mache bei #OutInChurch mit, weil ich zeigen will, dass Kirche schon immer auch queer ist und dass unser Lieben (und damit unser Sein) keine Sünde ist, sondern Teil von G*ttes bunter Schöpfung."
Judith

Beatrice von Weizsäcker

Ich mache bei #OutInChurch mit, weil ich erwarte, dass die katholische Kirche endlich damit aufhört, nur zu predigen: „Es gibt (…) nicht männlich und weiblich; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.“ Sondern auch danach handelt. Und uns sieht, wie wir sind. (vgl. Gal 3,28)
Beatrice von Weizsäcker